Das europäische bautechnische Regelwerk und seine Eurocodes

Jetzt bewerten!
20.07.2017

Für die Realisierung des politischen Zieles eines Europäischen Binnenmarktes auch im Baubereich wird seit Jahren im Auftrag der EU-Kommission an einem europäischen bautechnischem Gesamtregelwerk gearbeitet. Ausgangspunkt dieses Harmonisierungsprozesses war die EU-Bauprodukten­richtlinie, die ab 1. Juli 2013 durch die EU-Bauproduktenverordnung abgelöst wurde. Die Aufgabe der Erarbeitung der betreffenden europäischen Normen übernahm das Europäische Komitee für Normung CEN (Comité Européen de Normalisation), in dem die jeweiligen nationalen Normungsinstitute mitarbeiten; für Deutschland das Deutsche Institut für Normung DIN e.V. in Berlin.

Bei diesen europäischen EN Normen, die nach ihrer Erarbeitung vom DIN e.V. als DIN EN Normen in das deutsche DIN Normenwerk aufzunehmen und entsprechende bestehende nationale DIN Normen zurück zu ziehen sind, muss sehr genau zwischen den harmonisierten europäischen Normen für Bauprodukte mit einer verpflichtenden CE-Kennzeichnung und den sogenannten Eurocodes bzw. der Normenreihe EN 1990 unterschieden werden.

 

Die harmonisierten europäischen Normen für Bauprodukte wurden in Deutschland bislang in die Bauregelliste B der Obersten Bauaufsichtsbehörden der Länder aufgenommen und die Eurocodes in die Liste der Technischen Baubestimmungen. Mit der noch in diesem Jahr zu erwartenden Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) der Obersten Bauaufsichtsbehörden der Länder wird sich dieses Verfahren grundlegend ändern.

 

Die Eurocodes sind die europaweit vereinheitlichten CEN Normen (DIN EN Normen) für die Planung und Bemessung von Tragwerken im Bauwesen. Im Gegensatz zu den harmonisierten europäischen Normen für Bauprodukte unterliegen die Eurocodes bzw. EN Normen nicht dem EU-Recht. Aus diesem Grunde müssen diese Eurocodes zwar entsprechend dem Vertrag zwischen CEN und dem DIN e.V. auch in unser nationales DIN-Normenwerk übernommen und entsprechende bestehende nationale Normen mit einer Übergangszeit zurückgezogen werden, aber „sicherheitsrelevante Regelungen“ der Eurocodes dürfen dabei mit Hilfe sog. Nationaler Anwendungsdokumente (NAD) unserem nationalen Standard angepasst werden.

 

Es gibt zurzeit 10 Eurocodes (EC 0 bis EC 9 in den Normen EN 1990 bis EN 1999), die alle Hauptgebiete des Bauwesens abdecken. Diese Normen sind jeweils weiter untergliedert. Es gibt insgesamt 58 Teilnormen. Zusätzlich erstellen die Normenausschüsse der Mitgliedsstaaten zu jedem Eurocode einen „nationalen Anhang“, in dem vor allem die national festzulegenden Parameter, wie zum Beispiel Teilsicherheitsbeiwerte, definiert werden. Darüber hinaus können aber auch zusätzliche Erläuterungen (zum Beispiel bei Unklarheiten infolge der Übersetzung aus dem Englischen) gegeben und weitere Anwendungsregeln vorgeschrieben werden.

 

Die Anwendung der ersten Generation der Eurocodes ist in Deutschland für Bauvorhaben nunmehr seit gut fünf Jahren bauaufsichtlich verbindlich vorgeschrieben.

 

Die 10 Eurocodes gliedern sich aktuell wie folgt:

  • Eurocode 0: Grundlagen der Tragwerksplanung (EN 1990)

  • Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke (EN 1991, bestehend aus 10 Teilnormen)

  • Eurocode 2: Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken (EN 1992, bestehend aus 4 Teilnormen)

  • Eurocode 3: Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten (EN 1993, bestehend aus 20 Teilnormen)

  • Eurocode 4: Bemessung und Konstruktion von Verbundtragwerken aus Stahl und Beton (EN 1994, bestehend aus 3 Teilnormen)

  • Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten (EN 1995, bestehend aus 3 Teilnormen)

  • Eurocode 6: Bemessung und Konstruktion von Mauerwerksbauten (EN 1996, bestehend aus 4 Teilnormen)

  • Eurocode 7: Entwurf, Berechnung und Bemessung in der Geotechnik (EN 1997, bestehend aus 2 Teilnormen)

  • Eurocode 8: Auslegung von Bauwerken gegen Erdbeben (EN 1998, bestehend aus 6 Teilnormen)

  • Eurocode 9: Berechnung und Bemessung von Aluminiumkonstruktionen (EN 1999, bestehend aus 5 Teilnormen)

Zur Veranschaulichung dieser Auflistung sei beispielhaft darauf hingewiesen, dass z.B. der Eurocode 1 unsere bisherige nationale Normenreihe DIN 1055 – Einwirkungen auf Tragwerke – komplett ersetzt hat; der Eurocode 3 die Normenreihe DIN 18800 – Stahlbauten – und der Eurocode 7 die Norm DIN 1054 – Baugrund –.


Die Überarbeitung der ersten Generation der Eurocodes ist 2014 offiziell angelaufen. Ziel der aktuellen Überarbeitung ist es, die Eurocodes praxistauglicher zu gestalten, nach Möglichkeit vereinfachte Nachweisverfahren vorzuhalten und die Anzahl der Öffnungsklauseln für nationale Parameter zu reduzieren. Zwingend ist jedoch, dass das derzeitige Sicherheitsniveau in der Bemessung mindestens gehalten wird. Bei derzeit 58 Teilen mit fast 6.000 Seiten ist dies sowohl für die Experten in den Normungsgremien als auch für die Normungsinstitute eine große Herausforderung. Die nächste Generation der Eurocodes soll der Öffentlichkeit bis 2020 zur Verfügung stehen.


Dr. Gerhard Rustler
Ministerialrat a.D.

 



Weitere Beiträge:

Das neue Bauvertragsrecht – Was ändert sich zum 1.1.2018    
BauGB – Vier Änderungen allein in 2017 bisher
Bundesnaturschutzgesetz – Änderungen 2017

Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
Anmelden
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Live Beratung

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne für Fragen in unserem Live-Chat zur Verfügung!

Chat starten
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • (D) 0800-2183-333
  • Montag - Donnerstag:    8-17 Uhr
  • Freitag:                           8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

Unsere Themen und Produkte

 

Service

Rechtliches

Zahlungsarten