Teil B TVöD – Erläuterungen B 1 TVöD-AT Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Abschnitt II (§§ 6–11) § 7 Sonderformen der Arbeit Erläuterungen 9 Überstunden – § 7 Abs. 7 und 8 TVöD

9.2Regelfall der Überstunde – § 7 Abs. 7 TVöD

72

Ist kein Arbeitszeitkorridor oder keine Rahmenzeit festgelegt und arbeitet der Arbeitnehmer nicht Wechselschicht- oder Schichtarbeit, sind Überstunden die auf Anordnung des Arbeitgebers geleisteten Arbeitsstunden, die über die im Rahmen der regelmäßigen Arbeitszeit eines Vollbeschäftigten für die Woche dienstplanmäßig bzw. betriebsüblich festgesetzten Arbeitsstunden hinausgehen und nicht bis zum Ende der folgenden Kalenderwoche ausgeglichen werden. Die Überstunde hat also folgende Voraussetzungen:

  • auf Anordnung des Arbeitgebers geleistete Arbeitszeit (Erl. 9.2.1),

  • Überschreitung die für die Woche dienstplanmäßig/betriebsüblich festgesetzten Arbeitsstunden eines Vollbeschäftigten (Erl. 9.2.2),

  • kein Ausgleich bis zum Ende der folgenden Kalenderwoche (Erl. 9.2.3).