Teil K Ergänzende arbeitsrechtliche Erläuterungen K 2 Beendigung des Arbeitsverhältnisses; Kündigung und Kündigungsschutz Erläuterungen 2 Kündigung 2.1 Allgemeines 2.1.4 Einzelfragen aus der Praxis

2.1.4.17KündigungInhalt der KündigungserklärungInhalt der Kündigungserklärung

99

Aus der Kündigungserklärung muss sich der Wille zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses für den Empfänger klar und deutlich ergeben. Ist dies der Fall, kommt es auf die jeweilige Wortwahl nicht an. Die Angabe des Beendigungszeitpunkts ist nicht erforderlich, wenn erkennbar eine ordentliche Kündigung ausgesprochen wurde. Der Zeitpunkt für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses ergibt sich in diesem Fall aus § 34 Abs. 1 Satz 2 TVöD. Durch Auslegung der Willenserklärung (§ 133 BGB) ist der wirkliche Wille zu erforschen, wie ihn der Kündigungsempfänger auffassen musste. Dies gilt nicht nur für die Frage, ob das Arbeitsverhältnis beendet werden soll, sondern auch für die Feststellung, ob eine ordentliche oder eine außerordentliche Kündigung erklärt wurde. Die Auslegung muss aber Eindeutigkeit ergeben (Grundsatz der Klarheit).