Teil K Ergänzende arbeitsrechtliche Erläuterungen K 10 COVID-19-Pandemie – Arbeitsrechtliche Fragestellungen Erläuterungen 2 Freistellungen wegen persönlicher Arbeitsverhinderung 2.3 Quarantäne-Fälle

2.3.3Wegen Quarantäne unmögliche Arbeitsleistung

20

Liegt eine behördliche Quarantäneanordnung vor und kann der an sich arbeitsfähige Arbeitnehmer deshalb seine Arbeitsleistung nicht mehr erbringen, liegt ein Fall von subjektiver Unmöglichkeit gemäß § 275 BGB vor. Dem Arbeitnehmer ist die Arbeitsleistung in einem solchen Fall unmöglich. Sein Entgeltanspruch entfällt gemäß § 326 Abs. 1 Satz 1 BGB. Allerdings erhalten diese Arbeitnehmer für den erlittenen Verdienstausfall eine Entschädigung gemäß § 56 IfSG (vgl. nachfolgend Erl. 2.3.4). Voraussetzung ist jedoch, dass den Arbeitnehmern kein Verschulden an der bestehenden Arbeitsunfähigkeit trifft (vgl. dazu Erl. 2.3.5).