Teil K Ergänzende arbeitsrechtliche Erläuterungen K 10 COVID-19-Pandemie – Arbeitsrechtliche Fragestellungen Erläuterungen 2 Freistellungen wegen persönlicher Arbeitsverhinderung 2.8 Eltern-Freistellung wegen Kinderbetreuung 2.8.4 Entschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG

2.8.4.4Auszahlung der Entschädigung

133

Die Auszahlung der Entschädigung wegen Verdienstausfalles aufgrund bestehender Kinderbetreuungspflichten erfolgt durch den Arbeitgeber (§ 56 Abs. 5 Satz 1 IfSG). Der Arbeitgeber ist insoweit die auszahlende Stelle. Der Arbeitnehmer muss sich nicht direkt an die zuständige Behörde wenden.

134

Hinweis für die Praxis

Die Zahlung sollte vom Arbeitgeber in der Gehaltsabrechnung nicht als Entgelt ausgewiesen werden. Andernfalls besteht ein Risiko, dass der Arbeitgeber wegen Subsidiarität der Entschädigung, die hinter dem Anspruch auf Entgeltzahlung zurücktritt (siehe dazu Erl. 2.8.4.2), keine Erstattung nach IfSG erhalten kann.

135

Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber sodann auf Antrag von der zuständigen Behörde erstattet (§ 56 Abs. 5 Satz 2 IfSG). Der Antrag ist gemäß § 56 Abs. 11 Satz 1 IfSG innerhalb einer Frist von drei Monaten bei der zuständigen Behörde zu stellen.