Teil K Ergänzende arbeitsrechtliche Erläuterungen K 10 COVID-19-Pandemie – Arbeitsrechtliche Fragestellungen Erläuterungen 8 Arbeitsrechtliche Aspekte der Corona-Warn-App 8.2 Arbeitsrechtliche Fragen

8.2.3Fernbleiben von der Arbeit

198

Die alleinige Warnung durch die Corona-Warn-App rechtfertigt es nicht, dass Beschäftigte die Arbeit niederlegen oder nicht am Arbeitsplatz erscheinen. Die Warnung durch die App dient lediglich als Hinweis, Kontakt zum Gesundheitswesen (Arzt, Gesundheitsamt etc.) aufzunehmen und das weitere Vorgehen abzuklären. Ein auf eine bloße Befürchtung der Infektion gestütztes Fernbleiben von der Arbeit stellt eine Verletzung der Pflichten des Arbeitsvertrages dar, die arbeitsrechtliche Folgen haben kann. Nicht zuletzt mit Blick auf die erheblichen Unsicherheiten, die mit der COVID-19-Pandemie einhergehen und den Schutzpflichten des Arbeitgebers gegenüber den Beschäftigten sollten in einem solchen Fall arbeitsrechtliche Maßnahmen unter Berücksichtigung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes geprüft und ergriffen werden. Ohne Symptome bzw. ohne Corona-Test besteht keine Arbeitsunfähigkeit, ohne Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist auch im Übrigen kein Fernbleiben von der Arbeit gerechtfertigt.