Stichworte

Mindestlohn

Mindestlohn

Wegweiser:

Mit Wirkung zum 1.1.2015 trat das Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) als Bestandteil des Tarifautonomiestärkungsgesetzes in Kraft. Seit dem 1.1.2015 hat damit jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer in Deutschland einen Anspruch auf einen Arbeitslohn in Höhe von mindestens € 8,50 brutto. Nach Empfehlung der Mindestlohn-Kommission im Juni 2018 wurde der Mindestlohn durch die Bundesregierung per Verordnung im Oktober 2018 zum 1.1.2019 auf mindestens € 9,19 brutto pro Stunde angehoben und ist zum 1.1.2020 auf € 9,35 gestiegen. Zum 1.1.2021 wurde der Mindestlohn auf € 9,50 brutto je Zeitstunde angehoben. In den Tarifverträgen des öffentlichen Dienstes finden sich keine speziellen Regelungen zum Mindestlohn. Auch in der niedrigsten Entgeltgruppe und Entgeltstufe wird der aktuelle Mindestlohn von € 9,50 brutto pro Stunde eingehalten. Besteht keine Tarifbindung, z. B. bei nicht tarifgebundenen Tochterunternehmen der öffentlichen Hand, wird der Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn regelmäßig arbeitsvertraglich abgebildet.