C. Arbeitslohn – Lohnsteuer – Sozialversicherung von A bis Z F Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte 2. Sonderfälle, in denen ein Fahrtkostenersatz ohne Rücksicht auf das benutzte Verkehrsmittel steuerfrei ist

a) Allgemeines
Eine ausdrückliche Steuerbefreiung für den Arbeitgeberersatz bei Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte – und zwar ohne Rücksicht auf das benutzte Verkehrsmittel – sehen zwei gesetzliche Vorschriften in § 3 EStG vor:
LS –
SV –
§ 3 Nr. 32 EStG
Nach dieser Vorschrift ist die Sammelbeförderung von Arbeitnehmern zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte mit einem vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Kraftfahrzeug lohnsteuerfrei. Die Steuerbefreiung gilt auch für dauerhafte Fahrten in Form einer Sammelbeförderung zu einem Arbeitgeber-Sammelpunkt oder zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet (vgl. § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4a Satz 3 EStG; vgl. hierzu auch beim Stichwort „Sammelbeförderung“ unter Nr. 2 das Beispiel D).
LS –
SV –
§ 3 Nr. 16 EStG
Nach dieser Vorschrift sind sowohl Fahrtkostenerstattungen im Rahmen einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung als auch bei einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit grundsätzlich steuerfrei. Fallen also Fahrtkosten unter den steuerlichen Begriff „Reisekosten“, ist ein hierfür vom Arbeitgeber gewährter Ersatz grundsätzlich ohne Rücksicht auf das benutzte Verkehrsmittel steuerfrei (vgl. bezogen auf eine doppelte Haushaltsführung auch die Erläuterungen beim Stichwort „Familienheimfahrten“). Siehe auch die Erläuterungen zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeiten in Anhang 4 Nr. 7 und beim Stichwort „Reisekostenvergütungen aus öffentlichen Kassen“ unter Nr. 2 Buchstabe b.
LS +
SV –
Dies gilt aber nicht, wenn im Rahmen einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit dauerhaft Fahrten zu einem vom Arbeitgeber bestimmten Sammelpunkt oder zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet vorliegen und es sich nicht um eine Sammelbeförderung handelt. Auch in diesen beiden Fällen ist die Entfernungspauschale anzusetzen mit der Folge, dass ein etwaiger Arbeitgeberersatz der Pkw-Fahrtkosten nicht steuerfrei, sondern steuerpflichtig ist, aber ebenfalls mit 15 % pauschal besteuert werden kann (vgl. hierzu auch die Ausführungen und Beispiele unter der nachfolgenden Nr. 2 Buchstabe c zur Fahrtätigkeit und bei den Stichwörtern „Entfernungspauschale“ unter Nr. 11 sowie „Weiträumiges Tätigkeitsgebiet“ unter Nr. 3).
Für die steuerliche und beitragsrechtliche Behandlung von Fahrtkostenzuschüssen ergibt sich damit folgende Übersicht:
 
Fahrtkostenersatz
 
 
des Arbeitgebers für Fahrten zwischen Wohnung
und erster Tätigkeitsstätte ist
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
steuerfrei
 
steuerpflichtig
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und Überlassung eines Pedelecs/Fahrrads sowie ohne Rücksicht auf
das benutzte Verkehrsmittel, wenn einer der nachfolgend dargestellten Sonderfälle vorliegt, z. B.
Sammelbeförderung
Auswärtstätigkeit[1]
Doppelte Haushaltsführung
 
insbesondere bei Benutzung eines Pkw, wenn keiner der nachfolgend dargestellten Sonderfälle vorliegt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ist der Fahrtkostenersatz steuerfrei, ist er auch beitragsfrei in der Sozialversicherung
 
die Lohnsteuer kann ab dem 1. Entfernungskilometer mit 15 % pauschaliert werden, und zwar in Höhe der Entfernungspauschale von 0,30 € je Entfernungskilometer oder in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
die Pauschalierung der Lohnsteuer löst Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung aus
Im Einzelnen gilt für die steuerfreien Sonderfälle Folgendes:

1

Bei dauerhaften Fahrten zu einem vom Arbeitgeber bestimmten Sammelpunkt oder zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet vgl. vorstehende Ausführungen, den nachfolgenden Buchstaben c zur Fahrtätigkeit und die Stichwörter „Entfernungspauschale“ unter Nr. 11 sowie „Weiträumiges Tätigkeitsgebiet“ unter Nr. 3.