C. Arbeitslohn – Lohnsteuer – Sozialversicherung von A bis Z F Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte 2. Sonderfälle, in denen ein Fahrtkostenersatz ohne Rücksicht auf das benutzte Verkehrsmittel steuerfrei ist

e) Arbeitnehmer, die sich auf Auswärtstätigkeit befinden
LS –
SV –
Seit dem 1.1.2014 liegt eine beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit vor, wenn der Arbeitnehmer außerhalb seiner Wohnung und nicht an seiner ersten Tätigkeitsstätte beruflich tätig wird. Solange von einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit auszugehen ist, können die Fahrtkosten vom Arbeitgeber zeitlich unbegrenzt nach Reisekostengrundsätzen steuerfrei ersetzt werden.
Beispiel
Arbeitnehmer A wird für zwei Jahre von der Hauptniederlassung seines Arbeitgebers zu einer Betriebsstätte in Stuttgart abgeordnet.
Ein etwaiger Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers ist für den gesamten Zeitraum von zwei Jahren steuerfrei, da es sich um eine beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit handelt.
Zur Behandlung der Fahrten zu einem vom Arbeitgeber bestimmten Sammelpunkt und zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet vgl. die Stichwörter „Entfernungspauschale“ unter Nr. 11, „Weiträumiges Tätigkeitsgebiet“ unter Nr. 3 sowie den vorstehenden Buchstaben c.