C. Arbeitslohn – Lohnsteuer – Sozialversicherung von A bis Z F Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte

4. Besonderheiten bei der unentgeltlichen oder verbilligten Überlassung eines Job-Tickets
a) Allgemeines
Die Aufwendungen des Arbeitnehmers für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte kann der Arbeitgeber dadurch mindern, dass er
einen Barzuschuss zu diesen Aufwendungen leistet,
dem Arbeitnehmer eine unentgeltliche oder verbilligte Fahrkarte für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte überlässt (sog. Job-Ticket),
dem Arbeitnehmer aufgrund eines von ihm mit dem Verkehrsträger geschlossenen Rahmenabkommens einen Preisvorteil (Rabatt) auf das Job-Ticket verschafft oder
dem Arbeitnehmer einen Firmenwagen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung stellt.