Lexikon der Eingruppierung Lexikon G

Gründliche, umfassende Fachkenntnisse
Gründliche, umfassende Fachkenntnisse
TVöD:
EntgO Bund:
1) – Teil I EntgO – Allgemeine Tätigkeitsmerkmale für den Verwaltungsdienst – Nach der PE Nr. 3 bedeuten gründliche, umfassende Fachkenntnisse gegenüber den in den EntgGr. 6, 7, 8 und 9a geforderten gründlichen und vielseitigen Fachkenntnissen eine Steigerung der Tiefe und der Breite nach. Eingruppierung: EntgGr. 9b bis 11. 2) – Teil V, Abschn. 2.3 EntgO – Beschäftigte an Land im nautischen Bereich – Nautische Beschäftigte mit nautischem Befähigungszeugnis und entsprechender Tätigkeit, deren Tätigkeit gründliche, umfassende Fachkenntnisse und selbstständige Leistungen erfordert: EntgGr. 9b.
EntgO VKA:
1) – Teil A, Abschn. I, Ziff. 3 EntgO – Entgeltgruppen 2 bis 12 (Büro-, Buchhalterei-, sonstiger Innendienst und Außendienst) – Beschäftigte, deren Tätigkeit gründliche, umfassende Fachkenntnisse und selbstständige Leistungen erfordert: EntgGr. 9b. Nach dem Klammersatz bedeuten gründliche, umfassende Fachkenntnisse gegenüber den in den EntgGr. 6 bis 9a geforderten gründlichen und vielseitigen Fachkenntnissen eine Steigerung der Tiefe und der Breite nach. 2) – Teil B, Abschn. XXV EntgO – Beschäftigte in Sparkassen – Gründliche, umfassende Fachkenntnisse bedeuten gegenüber den in den EntgGr. 6 bis 9a geforderten gründlichen und vielseitigen Fachkenntnissen eine Steigerung der Tiefe und der Breite nach.
EntgO TV-L:
– Teil I EntgO – Allgemeine Tätigkeitsmerkmale für den Verwaltungsdienst – Nach der PE Nr. 4 bedeuten gründliche, umfassende Fachkenntnisse gegenüber den in den EntgGr. 6 und 8 sowie in EntgGr. 9 FGr. 3 geforderten gründlichen und vielseitigen Fachkenntnissen eine Steigerung der Tiefe und der Breite nach.
Rechtsprechung:
1) Gegenüber gründlichen und vielseitigen Fachkenntnissen bedeuten gründliche, umfassende Fachkenntnisse eine qualitative und quantitative Steigerung, d. h. sie müssen hinsichtlich der Breite wie auch der Gründlichkeit gesteigert sein – BAG vom 22.8.1973 – 4 AZR 520/72. 2) Gründliche, umfassende Fachkenntnisse müssen insgesamt gesehen eine Steigerung gegenüber den Merkmalen „gründlich“ und „vielseitig/umfassend“ aufweisen. Die gründlichen, umfassenden Fachkenntnisse sind daher den Kenntnissen, die die Einzelanforderung erfüllen zusammenfassend gegenüberzustellen und als Ganzes zu bewerten – LAG Hamm vom 28.9.1994 – 18 Sa 165/93. 3) In einer rechtskräftigen Entscheidung vom 2.3.2000 – 11 Sa 1376/99 – hat das LAG RPf. festgestellt, dass von einem in die Tiefe gehenden Wissen nur dann gesprochen werden kann, wenn über die nähere Kenntnis von Vorschriften hinaus auch rechtliche Zusammenhänge erkannt und gerichtliche Entscheidungen in eigener Gedankenarbeit verwertet werden. Der Angestellte müsse also im Rahmen seiner Tätigkeiten auch mit der einschlägigen Rechtsprechung und in gewissem Umfang auch mit der Kommentarliteratur vertraut sein. 4) Das Anforderungsmerkmal „gründliche, umfassende Fachkenntnisse“ i. S. der VergGr. Vb FGr. 1a erfordert entsprechend § 22 Abs. 2 Unterabs. 2 BAT/BAT-O eine zusammenfassende Betrachtung und Beurteilung der Arbeitsvorgänge. Die materielle Prüfung der Voraussetzungen eines Rückersatzanspruchs gegen einen Unterhaltspflichtigen durch den Sachbearbeiter eines Jugendamts im Sachgebiet „Wirtschaftliche Jugendhilfe/Unterhaltsvorschuss“ erfüllt die Anforderungen der „gründlichen, umfassenden Fachkenntnisse“ – BAG vom 12.5.2004 – 4 AZR 371/03 – ZTR 2005, 89. 5) „Gründliche, umfassende Fachkenntnisse“ i. S. von Anlage 1a zum BAT VergGr. Vb FGr. 1a erfordern ein Fachwissen, das sich nicht auf Tatbestände und deren Zusammenhänge beschränkt, sondern als Grundlage für analysierende, zur Entscheidung auch von Zweifelsfällen notwendiger Denkvorgänge dient. Das ist z. B. der Fall, wenn über die nähere Kenntnis der erforderlichen Bestimmungen hinaus rechtliche Zusammenhänge erkannt oder wichtige gerichtliche Entscheidungen nicht nur übernommen, sondern in eigener Gedankenarbeit verwertet werden müssen, wobei Fachkenntnisse nicht ausschließlich Rechtskenntnisse sein müssen – BAG vom 5.7.2017 – 4 AZR 866/15 – ZTR 2018, 78-82.