E Erläuterungen zu den AVR-Bayern V. Urlaub (§§ 28 – 31) § 28 Erholungsurlaub Erläuterungen

ErholungsurlaubErkrankung

13.Urlaubsanspruch bei längerer Erkrankung

Bei länger dauernder Krankheit verfällt aufgrund der Spezialregelung des Abs. 5 Unterabs. 3 der Mindesturlaubsanspruch nach § 3 Abs. 1 BUrlG (24 Werktage, bzw. 20 Werktage bei der Fünftagewoche) sowie nach § 19 Abs. 2 JArbSchG (altersabhängig 25 bis 30 Werktage) nicht. Dies gilt auch dann, wenn der Dienstnehmer/die Dienstnehmerin über das Ende des Urlaubsjahres bzw. des Übertragungszeitraums arbeitsunfähig erkrankt bleibt (EuGH vom 20.1.2009 – NZA 131; BAG vom 24.3.2009 – NZA 538). Das BAG hält einen tariflichen Übertragungszeitraum von 15 Monaten nach Ende des Urlaubsjahres für ausreichend (BAG vom 22.11.2011 – NZA 1333). Damit stimmt § 28 überein.

Achtung

Dauert die Dienstunfähigkeit länger als 15 Monate, verfällt der entsprechende Urlaubsanspruch.