Grenzgänger: Vereinbarung mit Österreich zu Auslegungsfragen

Jetzt bewerten!

Beim Stichwort „Grenzgänger“ im Lexikon für das Lohnbüro, Ausgabe 2019, sind die Grenzgängerregelungen in den Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich, Österreich und der Schweiz erläutert.

Deutschland und Österreich haben nunmehr eine Konsultationsvereinbarung zu Zweifelsfragen hinsichtlich der Auslegung der Grenzgängerregelung – die zu einem Besteuerungsrecht des Wohnsitzstaates des Grenzgängers führt – getroffen. Auf folgende, wesentliche Punkte wird hingewiesen:

  • Die maßgebliche Grenzzone für die Anwendung der Grenzgängerregelung umfasst einen Grenzstreifen entlang der Grenze von 30 km, wobei die Luftlinie und nicht die Zahl der Straßenkilometer maßgeblich ist.

  • Die Grenzgängereigenschaft erfordert grundsätzlich eine tägliche Rückkehr zum Hauptwohnort im Ansässigkeitsstaat in der Grenzzone. Die Begründung eines bloßen Zweitwohnsitzes in der Grenzzone reicht für die Anwendung der Grenzgängerregelung nicht aus.

  • Die Grenzgängereigenschaft bleibt erhalten, wenn der Arbeitnehmer während des ganzen Kalenderjahres beschäftigt ist und in dieser Zeit an höchstens 45 Arbeitstagen nicht zum Wohnsitz zurückkehrt oder außerhalb der Grenzzone für seinen Arbeitgeber tätig ist; bei zeitweiser Beschäftigung im Kalenderjahr sind 20% der tatsächlichen Arbeitstage maßgebend. Hält sich der Arbeitnehmer an einem Arbeitstag mehr als die Hälfte der täglichen Arbeitszeit im Ansässigkeitsstaat, im anderen Staat außerhalb der Grenzzone oder in Drittstaaten auf, handelt es sich um einen Nichtrückkehrtag. Krankheits- oder Urlaubstage sowie Elternkarenz oder Elternzeit gelten nicht als Tage der Nichtrückkehr. Home-Office-Tage (Teleworking-Programm) sind hingegen Tage der Nichtrückkehr.

  • Bei mehreren Arbeitgebern in der Grenzzone sind die anfallenden schädlichen Tage zusammenzurechnen und es ist eine Jahresbetrachtung vorzunehmen.

  • Bei Schichtdienst, der an einem Kalendertag beginnt und am nächsten Kalendertag endet (z.B. 20 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag), entsteht kein weiterer schädlicher Nichtrückkehrtag. Entsprechendes gilt auch bei Bereitschaftsdiensten, wenn die Bereitschaft am Arbeitsort geleistet wird.

  • Bei Zuzug in die Grenzzone bzw. Wegzug aus der Grenzzone während des Kalenderjahres wird der jeweilige Zeitraum der Ansässigkeit in der Grenzzone des einen Staates bei gleichzeitiger Tätigkeit in der Grenzzone des anderen Staates betrachtet (Anwendung der vorstehend erwähnten 20%-Regelung).

  • Entfällt die Grenzgängereigenschaft, weil die schädlichen Nichtrückkehrtage die maßgebende Grenze überschreiten, geht das Besteuerungsrecht auf den Tätigkeitsstaat (= Ansässigkeits-/Betriebsstättenstaat des Arbeitgebers) über.

 

(BMF-Schreiben vom 18.4.2019  IV B 3 – S 1301 – AUT/07/10015-02; DOK 2019/0328577)

 


 

Weitere Informationen?

 

Hier finden Sie weitere aktuelle News zum Lohnsteuerrecht

Schönfeld / Plenker / Schaffhausen

Arbeitslohn, Lohnsteuer und Sozialversicherung von A-Z

Jahrespreis‎ 139,99 €
Online-Produkt
Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
BannerLexLohn2022_Beitragsseiten_355pxbreit_min.jpg
HJR_355pxbreit_Beitragsseitenbanner_mitRand2px-min.jpg
Banner Quizwelt_min.jpg
banner-arbeits-und-lohnsteuerrecht.png
Lohnsteuerrecht.png
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

 

 

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der


Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung