Renten: BFH-Rechtsprechung zum Verbot der Doppelbesteuerung

Jetzt bewerten!

Die aktuelle Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zur Rentenbesteuerung stieß erwartungsgemäß auf ein großes Medieninteresse. Das Gericht hält unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts daran fest, dass der Systemwechsel zur nachgelagerten Besteuerung von Altersbezügen und die in diesem Zusammenhang geltenden Übergangsregelungen verfassungsgemäß sind. Der darüber hinaus zu beachtende Grundsatz ist einfach und klar, die konkrete Umsetzung im jeweiligen Einzelfall prüfungsaufwendig und die Reaktion des Gesetzgebers auf diese Rechtsprechung derzeit ungewiss.

Grundsatz: Im konkreten Einzelfall muss die Besteuerung der Aufwendungen für die Alterssicherung und die Besteuerung der hieraus resultierenden Altersbezüge so aufeinander abgestimmt werden, dass eine doppelte Besteuerung vermieden wird. Eine solche Doppelbesteuerung liegt nicht vor, wenn der auf die voraussichtliche Laufzeit der Rente hochgerechnete steuerfrei verbleibende Teil der Altersbezüge höher ausfällt als die aus versteuertem Einkommen erbrachten Beitragsleistungen.

Künftige Rentnergenerationen: Die beiden Streitfälle blieben erfolglos, da in beiden Fällen der „steuerfreie Rentenbeitrag“ hoch war. Dieser Rentenfreibetrag wird jedoch für jeden neuen Rentenjahrgang mit jedem Jahr kleiner. Nach Meinung des Bundesfinanzhofs dürfte er zukünftig in vielen Fällen nicht mehr ausreichen, um die aus versteuertem Einkommen geleisteten Rentenversicherungsbeiträge zu kompensieren. Der Gesetzgeber ist aufgefordert, nach der nächsten Bundestagwahl im Herbst dieses Jahres aktiv zu werden.

Geklärte Fragen durch den Bundesfinanzhof: Wertsteigerungen von Renten – unabhängig davon, ob inflationsbedingt oder reale Erhöhung – können besteuert werden. Für den Umfang des steuerfreien Rentenbezugs ist auch die Hinterbliebenenrente des länger lebenden Ehegatten einzubeziehen; weitere steuerliche Vergünstigungen (insbesondere der Grundfreibetrag) sind nicht zu berücksichtigen. Bei privaten Renten, die lediglich mit dem Ertragsanteil besteuert werden, kann im Gegensatz zu gesetzlichen Altersrenten keine Doppelbesteuerung vorliegen.


(BFH-Urteile vom 19.5.2021  X R 33/19 und X R 20/19)

Weitere Informationen?

Hier finden Sie weitere aktuelle News zum Lohnsteuerrecht

Weitere Artikel zu folgenden Schlagworten:
Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
HJR_355pxbreit_Beitragsseitenbanner_mitRand2px-min.jpg
Banner_Homeofficeaktion_355px_April2021.jpg
Banner Quizwelt_min.jpg
Banner_LexLohn2021_Beitragsseiten-min.jpg
Banner_Corona-bedingte_Rechtsänderungen_Detailbeitrag_355px.jpg
banner-arbeits-und-lohnsteuerrecht.png
Lohnsteuerrecht.png

Wählen Sie unter 14 kostenlosen Newslettern!

Mit den rehm Newslettern zu vielen Fachbereichen sind Sie immer auf dem Laufenden.

Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

 

 

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der


Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung