Psychische Belastungen am Arbeitsplatz – ein unterschätztes Risiko für Arbeitgeber und Beschäftigte

Jetzt bewerten!

Psychische Belastung – was ist das überhaupt? Ein Modebegriff oder bitteres Erleben von Beschäftigten in der modernen Arbeitswelt? Und überhaupt: was hat der öffentliche Sektor mit diesem Thema zu tun? Dort geht doch alles seinen gewohnten Gang.

Dieses Denken verkennt leider die realen Arbeitsbedingungen, mit denen sich die Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung auseinandersetzen müssen oder Personalverantwortliche sind sich nicht in letzter Konsequenz bewusst, mit welchen neuen Anforderungen auch Mitarbeiter im öffentlichen Sektor konfrontiert werden:

 

Arbeits- und Anforderungsverdichtung, Zeit- und Termindruck, Einstellungsstopps, knappe Budgets, Stellenkürzungen, Umstrukturierungen, der „gefühlte“ mögliche Verlust der Arbeitsplatzsicherheit, Umstrukturierungen und zunehmende Auseinandersetzungen mit Bürgern fordern heute auch hohe Anpassungsleistungen von den Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

 

Die „Vogel-Strauß-Politik beenden“

 

Nicht allen Mitarbeitern fällt es leicht, mit diesen Herausforderungen zurechtzukommen. Sie reagieren auf Überforderungen mit Befindlichkeitsbeeinträchtigungen, Leistungseinbußen und/oder körperlichen und psychischen Erkrankungen. Damit möchten und sollten sich jedoch weder Beschäftigte noch Unternehmen noch Verwaltungen abfinden.

 

Lösungen müssen her, damit Mitarbeiter gesund und motiviert bis zur Rente oder Pension arbeiten und Unternehmen und Behörden auf fitte Beschäftigte zählen können.

 

Ein Licht am Horizont

 

Überforderten, demotivierten und sogar erkrankten Mitarbeitern kann geholfen oder zumindest Unterstützung angeboten werden. Hilfestellung gibt es in Form von Kampagnen und Programmen [zum Beispiel Gemeinsame deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA): Arbeitsprogramm Organisation, Arbeitsprogramm Muskel-Skelett-Erkrankungen, Arbeitsprogramm Psyche], von Institutionen wie der Bundesregierung, der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, den Unfallversicherungsträgern und von individuellen Anbietern, die ihre Dienstleistungen anbieten.

 

Konkret bedeutet Hilfestellung für gestresste Mitarbeiter und Organisationen:

 

  • Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung werden die psychischen Belastungen von Mitarbeitern ermittelt. Hierzu wurden Instrumente, Verfahren und Methoden entwickelt, die auch von „Laien“ angewendet werden können.
  • Die Akteure im Arbeits-und Gesundheitsschutz können praktische Hinweise und Tipps geben, wie Arbeit, Arbeitsbedingungen und –abläufe gesundheitsgerecht organisiert und gestaltet werden können.
  • Auch das Arbeitsumfeld kann den Bedürfnissen der Mitarbeiter angepasst werden: Ergonomische Arbeitsplätze von Möblierung, Hardware bis hin zur Software erleichtern das Arbeitsleben und fördern Wohlbefinden und Leistungsvermögen. 

 

Dem düsteren Szenario einer durch die neue Arbeitswelt überforderten und ausgebrannten Arbeitnehmerschaft kann man also einiges entgegenzusetzen. Die Erfolge sprechen für sich.

Da davon auszugehen ist, dass Veränderungen in der Arbeitswelt uns auch in (die) Zukunft begleiten werden: neue Technologien, neue Arbeitsformen, neue Arbeitsinhalte, und womöglich sogar ganz neue Arbeit werden das Arbeitsleben weiter umkrempeln. Globalisierung, Internationalisierung und gesellschaftliche Entwicklungen wie ältere Belegschaften und neue Mitbewohner der Republik werden als Herausforderung bestehen bleiben oder sich sogar intensivieren. Das heißt, Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden viel leisten müssen.

Als Arbeits- und Organisationspsychologin, die den wechselnden Arbeitsmarkt schon eine Weile begleitet,  bin ich jedoch zuversichtlich, dass mit den zahlreichen Unterstützungsangeboten und Handlungsmöglichkeiten sowie guten Willens  von beiden Seiten – Organisationen und Mitarbeitern – „gute“ Arbeit angeboten und geleistet werden kann.

 

Dr. Fritzi Wiessmann

Arbeits- und Organisationspsychologin

 

Wollen Sie sich zum Thema weiter informieren: in unserem neuen PöS-Band „Psychische Belastungen am Arbeitsplatz – Handlungsansätze für die Personalarbeit" finden Sie Basiswissen für die Praxis mit zahlreichen Tipps, Übersichten, Leitfäden und Internet-Links zu weiterführenden Informationen.

Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
HJR_355pxbreit_Beitragsseitenbanner_mitRand2px-min.jpg
Banner_Homeofficeaktion_355px_April2021.jpg
Banner Quizwelt_min.jpg
Banner Barcamp 355 px breit Detailseite.jpg
banner-personalmanagement.png
Personalmanagement.png
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

 

 

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der


Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung