Scheiternde Führungskräfte –Novum oder Tabu?

1 Bewertung

 

Es gibt mehr Menschen, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“

(Henry Ford)

 

Die Trias aus Persönlichkeitsfaktoren, Motivation sowie beruflicher Leistung ist sowohl in der psychologischen Forschung, aber auch in der Populärliteratur ein viel beschriebenes Feld. So liefert eine Internetrecherche mehr als 500 wissenschaftliche Publikationen zu ‚Führungserfolg‘, die in den letzten drei Jahren erschienen sind. Auch populäre Ratgeber, wie beispielsweise „Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt“1 sind in aller Munde.

 

Stärken ausbauen – Schattenseiten ignorieren?...

Was dabei sowohl in der Literatur2, aber entscheidender noch, in öffentlichen Verwaltungen in Vergessenheit geraten sein scheint ist, dass es nicht nur Stärken, sondern auch Risikofaktoren für den Erfolg von Führungskräften gibt. In mannigfaltigen Trainings und Workshops wird ihnen vermittelt, sich auf ihre Stärken zu besinnen und diese kontinuierlich weiter auszubauen.

 

Da sich jedoch gezeigt hat, dass negativen Ereignissen in sozialen Interaktionen eine höhere Bedeutung zukommt als positiven3, erscheint es lohnenswert, ebenfalls die kritischen Aspekte von Führungsverhalten differenzierter zu beleuchten.

 

… ein Nährboden für „Derailment“

Wenn ‚Schattenseiten‘ der Persönlichkeit oder Lernfelder von Führungskräften konsequent ausgeblendet werden, wird die Tatsache ignoriert, dass es wachsende Anforderungen, beispielsweise hinsichtlich sozialer Kompetenz gibt, denen eine Führungskraft gerecht werden muss, um erfolgreich sein zu können. Somit wird das Risiko unvorhergesehener sowie dramatischer Entwicklungen einerseits für die Führungskraft selbst, aber mittelbar auch für die jeweilige Organisation immer größer.

 

In der Tagespresse finden sich immer häufiger Meldungen über hochrangige Manager, die Suizid begehen oder absurd anmutende Entscheidungen treffen. Dieses Phänomen wird als ‚Derailment‘ – also das Entgleisen von Führungskräften – bezeichnet. Wenn Führungskräfte oder Manager im Berufsleben scheitern, so geht dem meist ein längerer Prozess voraus. Die Betroffenen und ihr Umfeld haben die diese Anzeichen aber nicht wahrgenommen oder nicht wahrnehmen wollen. Von einer Entgleisung spricht man, „wenn Führungskräfte mit ihren persönlichen Handlungsweisen in ihrer beruflichen Aufgabe nicht nur kurzfristig scheitern und über keine persönlichen Handlungsstrategien verfügen, mit diesem Zustand adäquat, das heißt lösungsorientiert, umzugehen“4. Ein Derailment ist damit mehr als das kurzfristige, situative Scheitern einer Führungskraft, wie beispielsweise ein nicht erfolgreich abgeschlossenes Projekt oder trotz einer Vakanz nicht befördert zu werden.

 

Eine ausführliche Diskussion dieses aktuellen Themas und seiner Relevanz für die öffentliche Verwaltung finden Sie in Band 11 der Reihe ‚PÖS – Personalmanagement für den öffentlichen Sektor‘.

 

Rainer Bäcker, geschäftsführender Partner ifp Managementdiagnostik und

Rabea Haag, Leiterin Beratungsteam ifp Managementdiagnostik, Köln

 



1 Buckingham, M., & Clifton, D. O. (2007). Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt!: das Gallup-Prinzip für individuelle Entwicklung und erfolgreiche Führung. Frankfurt: Campus

2 Hogan, R., & Kaiser, R. (2005). What we know about leadership. Review of General Psychology, 9, S. 169-180

3 Baumeister, R. F., Bratslavsky, E., Finkenauer, C., & Vohs, K. E. (2001). Bad is stronger than good. Review of General Psychology, 5(4), S. 323-370.

4 Bäcker, R. (2010). Management Risiken - Überlegungen zum "Derailment" von Führungskräften. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 17, S. 387-404

Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
0 Kommentare zu diesem Beitrag
banner-personalmanagement.png
rehm_e-line_banner_355x355_L1_Var1.jpg
Personalmanagement.png
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag – Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

Unsere Themen und Produkte

 

Service

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der



Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung