ABGS – ein neuer Persönlichkeitstest zur Messung von Belastbarkeit und Gewissenhaftigkeit

64 Bewertungen

Mit den ABGS können die für die Prognose beruflicher Leistung bedeutsamen Big-Five-Persönlichkeitsmerkmale Belastbarkeit und Gewissenhaftigkeit erfasst werden. Der Persönlichkeitstest zeichnet sich durch eine solide Entwicklung, eine aktuelle und viele Bewerbergruppen umfassende Normierung sowie geringen Aufwand bei der Testdurchführung aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

vor kurzem wurde der Test ABGS (Arbeitsbezogene Belastbarkeits- und Gewissenhaftigkeitsskalen; Moldzio, Peiffer, Dreier, Gergovska, Reiner & Felfe, 2019)  veröffentlicht. Mit diesem können die Belastbarkeit und die Gewissenhaftigkeit von externen und internen Bewerbern gemessen werden.


Belastbarkeit

Das Persönlichkeitsmerkmal Belastbarkeit beschreiben die Testentwickler als das Ausmaß, „... in dem Menschen anspruchsvolle Situationen ohne Aufregung und ohne aus dem Konzept zu geraten bewältigen, da sie ruhig, ausgeglichen und entspannt bleiben (Moldzio et al., 2019, S. 10). Hierbei können die beiden Facetten „Soziale Belastbarkeit“ als Belastbarkeit im Umgang mit Publikum und „Dauerbelastbarkeit“ als Belastbarkeit bei dauerhaft hohem Arbeitseinsatz unterschieden werden.


Gewissenhaftigkeit

Personen, deren Gewissenhaftigkeit hoch ausgeprägt ist, beschreiben sich als ordentlich, zuverlässig, pünktlich, diszipliniert und systematisch vorgehend. Im Test werden dabei die Facetten „Fleiß“ als proaktive, zielgerichtete Arbeitsweise und „Ordnung“ als organisiertes, sorgfältiges Arbeitsverhalten mit einer Präferenz für Routinen aufgefasst.


Teilaspekte der Big Five

Beide Persönlichkeitsmerkmale entstammen dem Fünf-Faktoren-Persönlichkeitsmodell. Dieses psychologische Persönlichkeitsmodell hat sich seit den neunziger Jahren des letzten Jahrhundert bewährt: Es lässt sich in verschiedenen Kulturen zur (eher groben) Beschreibung der Persönlichkeit von Menschen verwenden. Forschungsbefunde zeigen, dass die fünf Persönlichkeitsmerkmale nach der Jugend im Erwerbsalter regelmäßig relativ stabil sind (Specht, Egloff & Schmukle, 2011). Mit Metaanalysen wurde aufgezeigt, dass die Big Five-Merkmale für Arbeitsleistungen als auch für den beruflichen Erfolg bedeutsam sind (z. B. Salgado, 1997). Damit sind Voraussetzungen gegeben, diese Persönlichkeitsmerkmale im Kontext der beruflichen Eigungsdiagnostik zu verwenden und mit ihnen die berufliche Leistung zu prognostizieren.


Testbeschaffenheit

Die ABGS liegen als klassischer Papier-Bleistift-Test vor. Der Kandidat beantwortet insgesamt 35 Items durch Ankreuzen; die Items sind arbeitsbezogen formuliert, beziehen sich also nicht auf private oder gar intime Erlebens- und Verhaltensweisen des Kandidaten. Mit Hilfe einer Schablone kann ein Testbogen in etwa zehn Minuten vom Testleiter ausgewertet werden. Die Ausprägungen des Kandidaten können anhand von verschiedenen Normierungstabellen interpretiert werden. Es liegen Normen für kaufmännische und technische Auszubildende, Experten ohne Führungsverantwortung, Nachwuchsführungskräfte und hochrangige Führungskräfte vor. Positiv herauszustellen ist, dass diese Normen in Auswahlsituationen erhoben wurden. Zur Durchführung und Auswertung des Tests sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich, zur Interpretation der Testergebnissse jedoch schon.


Testkonstruktion entspricht fachlichen Standards

Durch die Standardisierung der Vorgabe und Auswertung sind bedeutsame Aspekte der Objektivität gewährleistet. Zur Reliabilität liegen – insgesamt zufriedenstellende – Daten zu Cronbachs Alpha, zur Trennschärfe und zur Retest-Reliabilität vor; die Daten zur Retest-Reliabilität sind bei Auszubildenden allerdings wenig befriedigend. Geprüft wurde die faktorielle Validität, die Konstruktvalidität, die Kriteriumsvalidität (Zusammenhang mit Außenkriterien) und die inkrementelle Validität. Angaben zur prognostischen Validität liegen nicht vor. Werden weiterhin die Angaben zu den Nebengütekriterien berücksichtigt, ist der Schluss zulässig, dass der Test den fachlichen Standards entsprechend konstruiert wurde. Es ist davon auszugehen, dass die Belastbarkeit und Gewissenhaftigkeit von Kandidaten durch die ABGS zuverlässig und zutreffend gemessen sowie die Testergebnisse im Rahmen der Eignungsdiagnostik nutzbringend verwendet werden können.


Anwendung und Kosten

Die ABGS können nach Angaben der Testentwickler u.a. zur Auswahl (auch Vorauswahl) von Auszubildenden, Fachkräften, Nachwuchsführungskräften und Führungkräften verwendet werden. Auch für Potenzialanalysen ist das Verfahren einsetzbar (Moldzio et al., S. 18 f). Die Kandidaten müssen in der Lage sein, einfach formulierte und in deutsch (es liegt auch eine englische Version in englisch) verfasste Texte sinnentnehmend zu lesen. Erstrebenswert ist der Einsatz des Tests in Ergänzung zu anderen eignungsdiagnostischen Verfahren. Pro Kandidat ist mit Ausgaben von 1,40 Euro zu rechnen, zusätzlich ist einmalig ein Manual sowie eine Schablone zu erwerben (135 Euro).


Fallbeispiele

Positiv hervorzuheben sind die zahlreichen Fallbeispiele in Testmanual, die den Umgang mit den und die Interpretation der Testergebnisse erleichtern. Zudem schärfen sie den Blick für die beruflichen  Anforderungen an die Merkmale Gewissenhaftigkeit und Belastbarkeit.


Meine Einschätzung

Die ABGS erfassen für den beruflichen Erfolg bedeutsame Persönlichkeitsmerkmale und zeichnen sich durch geringe Kosten und geringen Aufwand bei der Durchführung aus; zudem liegen aktuelle Vergleichsdaten für unterschiedliche Kandidatengruppen vor.  Im öffentlichen Sektor sind die Skalen als Ergänzung zu Intelligenz-/Leistungstests bei der Auswahl von (nicht mehr ganz jungen) Nachwuchskräften sowie als Ergänzung zu Interviews und Arbeitsproben bei berufserfahrenen Fachkräften bzw. Sachbearbeitern besonders interessant. Bei der Auswahl von Führungskräften sollte abgewogen werden, ob der Einsatz von zwar aufwendigeren und teureren aber dafür umfangreicheren Persönlichkeitstests (wie z. B. dem BIP) oder den ABGS sinnvoll ist.

 

Herzlichst

Ihr Andreas Gourmelon


Quellen:

Moldzio, T.; Peiffer, H.; Dreier, K.; Gergovska, T.; Reiner, A. & Felfe, J. (2019). ABGS – Arbeitsbezogene Belastbarkeits- und Gewissenhaftigkeitsskalen (Manual). Göttingen: Hogrefe.

Salgado, J. F. (1997). The five factor model of personality and job performance in the European Community. Journal of Applied Psychology, 82, 30-43.

Specht, J., Egloff, B., & Schmukle, S. C. (2011). Stability and change of personality across the life course: The impact of age and major life events on mean-level and rank-order stability of the Big Five. Journal of Personality and Social Psychology, 101, 862–882.

Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • +49 0800-2183-333
  • Montag - Donnerstag:    8-17 Uhr
  • Freitag:                           8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung