Schäuble als Vorgesetzter

Jetzt bewerten!
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat in einer Pressekonferenz seinen Presse-sprecher Michael Offer rüde zurechtgewiesen. Die Szene ist unter „spiegel.de“ im Internet veröffentlicht. Schäuble ist Vorgesetzter und Dienstvorgesetzter seines verbeamteten Pressesprechers. Hat er sich nun in dieser Eigenschaft richtig verhalten?

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat in einer Pressekonferenz seinen Presse-sprecher Michael Offer rüde zurechtgewiesen. Die Szene ist unter „spiegel.de1 im Internet veröffentlicht. Schäuble ist Vorgesetzter und Dienstvorgesetzter seines verbeamteten Pressesprechers. Hat er sich nun in dieser Eigenschaft richtig verhalten?


Liebe Leserinnen, liebe Leser,


Michael Offer ist von seinem Amt als Pressesprecher des Bundesfinanzministers zurückgetreten, weil „er nicht mehr das volle Vertrauen des Ministers genieße“.2

 

§ 3 Abs. 2 BBG lautet:

 

Dienstvorgesetzter ist, wer für beamtenrechtliche Entscheidungen über die persönlichen Angelegenheiten der ihm nachgeordneten Beamten zuständig ist. Vorgesetzter ist, wer einem Beamten für seine dienstliche Tätigkeit Anordnungen erteilen kann.“

 

Bundesfinanzminister Schäuble handelte während der Pressekonferenz als weisungsbefugter Vorgesetzter seines Beamten. Sein rüdes Verhalten hatte für Empörung bei Politikerkollegen gesorgt. Nicht nur die Opposition warf dem Minister einen schlechten Stil vor. „So, wie sich Minister Schäuble aufgeführt hat, geht man mit Schutzbefohlenen nicht um“, sagte etwa Carsten Schneider, der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Auch Koalitionspolitiker, wie der schleswig-holsteinische FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki, echauffierten sich über das Verhalten Schäubles.

 

Ich denke:

 

Vorgesetzte und Dienstvorgesetzte sollten immer gleichzeitig auch Vorbildcharakter besitzen.

 

Dies gilt in besonderem Maße für Wolfgang Schäuble, denn er war von 1989 bis 1991 und von 2005 bis 2009 Innenminister der Bundesrepublik Deutschland und in dieser Funktion oberster Dienstvorgesetzter aller Beamten und Beamtinnen des Bundes.

 

Vorgesetzte und Beamte dienen der Allgemeinheit. Es offenbart nicht nur einen schlechten Stil, Mitarbeiter vor den Augen der Öffentlichkeit bloßzustellen. Ein solches Verhalten ist außerdem für das sonst so sehr von den Vertretern der Dienstherren propagierte Leistungsprinzip absolut kontraproduktiv.

 

Schäubles Erklärung nach seinem wenig erfreulichen Auftritt lautete lediglich: „Bei aller berechtigten Verärgerung habe ich vielleicht überreagiert“.3

 

Sein Auftreten als Vorgesetzter stellte aber nicht nur „vielleicht“, sondern ganz sicher ein bedauernswertes Fehlverhalten dar. Eine förmliche und vorbehaltslose Entschuldigung wäre deshalb angemessen gewesen, denn:

 

Wer die erste Geige spielt, sollte auch den richtigen Ton treffen!

 

Herzlich,

 

Ihr Dr. Maximilian Baßlsperger

 

_____________________________

1 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,728073,00.html

2 http://www.welt.de/politik/deutschland/article10780706/Schaeuble-findet-seinen-Wutausbruch-berechtigt.html

3 http://www.stern.de

 

Zur Vorgesetztenstellung wird empfohlen:


1. Summer in Weiß/Niedermaier/Summer/Zängl, Bayerisches Beamtenrecht, Art. 3 BayBG Rn.7 und

 

2. Zängl in Weiß/Niedermaier/Summer/Zängl, Bayerisches Beamtenrecht,
§ 35 BeamtStG 18 ff. 3.


2. v. Roetteken in v. Roetteken/Rothländer, HBR IV, § 35 BeamtStG. Rn.51ff

 

Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
Banner_Homeofficeaktion_355px_April2021.jpg
banner-beamtenrecht.png
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

 

 

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der


Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung