Ich will Beamter werden – was muss ich beachten?

63 Bewertungen
Zum Ende der Schulzeit wird sich so mancher Schüler überlegen, ob vielleicht nicht eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst die richtige Entscheidung für den beruflichen Einstieg darstellen könnte. Für diesen Fall gilt es einige Punkte zu beachten.

Zum Ende der Schulzeit wird sich so mancher Schüler überlegen, ob vielleicht nicht eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst die richtige Entscheidung für den beruflichen Einstieg darstellen könnte. Für diesen Fall gilt es einige Punkte zu beachten.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


„Das Wams des Staates ist eng aber warm!“ Mit diesen Worten beschrieb der Staatsrechtler Otto Mayer (1846 – 1924) die Situation des öffentlichen Dienstes bereits vor mehr als hundert Jahren aufs Trefflichste – und mit permanenter Aktualität. So mancher strebt deshalb auch heute noch eine „sichere“ Stellung im staatlichen Bereich an. Bevor man diesen Pfad einschlägt, muss man nach den einschlägigen Beamtengesetzen (z.B.: § 7 BeamtStG für Landes- und Kommunalbeamte und § 7 BBG für Bundesbeamte) allerdings einige Voraussetzungen erfüllen:

 

1. Staatsangehörigkeit:

Ernannt werden kann grundsätzlich nur, wer die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Staates besitzt. Ausnahmen sind allerdings möglich.

 

2. Verfassungstreue:

Hierzu muss ein Bewerber vor seiner Ernennung entsprechende Erklärungen abgeben.

 

3. Vorbildung:

Der Bewerber um eine Ernennung als Beamter muss  eine bestimmte Vorbildung aufweisen. Dabei wird in der Regel unterschieden:

a)    Für den einfachen Dienst (Bayern: 1. Qualifikationsebene) genügt ein erfolgreicher Hauptschulabschluss.

b)    Für den mittleren Dienst (Bayern: 2. Qualifikationsebene) wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt; es reicht aber auch ein qualifizierter Hauptschulabschluss oder ein einfacher Hauptschulabschluss mit anschließender Berufsausbildung aus.

c)    Für den gehobenen Dienst (Bayern: 3. Qualifikationsebene) wird eine Fachhochschulreife oder eine andere Hochschulreife vorausgesetzt.

d)    Für den höheren Dienst (Bayern: 4. Qualifikationsebene) verlangt das Gesetz ein Studium an einer Hochschule, sowie die erste Staatsprüfung, bzw. einen Magister- oder Diplomabschluss. 

 

4. Eignung: Ein Bewerber muss für die Übernahme in ein Beamtenverhältnis geeignet sein. Dabei wird unterschieden

a)    Gesundheitliche Eignung: Diese wird in der Regel vom Amtsarzt festgestellt, der nach einer entsprechenden Bewerbung vom späteren Dienstherrn mit der Untersuchung beauftragt wird.

b)    Körperliche Eignung: Manche Berufe – wie etwa der eines Polizeivollzugsbeamten – erfordern bestimmte körperliche Voraussetzungen (Mindestgröße etc.).

c)    Charakterliche Eignung: Diese wird durch die Vorlage eines von der jeweiligen Heimatgemeinde ausgestellten Führungszeugnisses nachgewiesen.  

 

5. Altersgrenze:

Manche Länder – wie z.B. Bayern (Art. 23 BayBG) verlangen, dass eine bestimmte Altersgrenze bei der Einstellung nicht überschritten wird (in Bayern: 45. Lebensjahr). Hierzu sind jedoch Ausnahmen zulässig.

 

Es gilt auch noch zu beachten: Die Einstellung als Beamter setzt für den mittleren und den gehobenen Dienst häufig zusätzlich noch die Teilnahme an einem Auswahlverfahren (Achtung: Anmeldefrist beachten!) voraus. Informationen hierüber erteilt z.B. in Bayern der Landespersonalausschuss. Näheres ist zu erfahren über folgende Internetadresse:

http://www.lpa.bayern.de/studium/pruefung/termin/

 

Weitere Auskünfte zur Frage „Wo kann ich mich bewerben?“ lesen Sie in dem nächsten Beitrag bei rehmnetz.de.

 

Ihr

Dr. Maximilian Baßlsperger

 

 

Zu den Ernennungsvoraussetzungen vgl.:


  1. Baßlsperger, Einführung in das neue Beamtenrecht (print und online): Kapitel 7, Rn. 23 ff. 
  2. v. Roetteken in v. Roetteken/Rothländer, HBR IV, § 7 BeamtStG, Rn. 1 ff. 
  3. Zängl in Weiß/Niedermaier/Summer/Zängl, Beamtenrecht in Bayern, § 7 BeamtStG, Rn. 1
Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
0 Kommentare zu diesem Beitrag
banner-beamtenrecht.png
rehm_e-line_banner_355x355_L1_Var1.jpg
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag – Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

Unsere Themen und Produkte

 

Service

Rechtliches

Partner der



Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung