Der „Brexit“ im Beamtenrecht – Briten sind entlassen!

Jetzt bewerten!

Großbritannien hat für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Damit hatte im Vorfeld der Abstimmung keiner gerechnet. Während in der vergangenen Woche die Rechtsfolgen für die britischen Staatsbürger bei Ernennungen behandelt wurden, geht es in diesem Beitrag um die Folgen für bereits in das Beamtenverhältnis ernannte Briten.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach § 22 Abs. 1 Nr. 1 BeamtStG (§ 31 Abs. 1 Nr. 1 BBG) sind  Beamtinnen und Beamte kraft Gesetzes entlassen, wenn die Voraussetzungen des § 7 Abs. 1 Nr. 1 BeamtStG nicht mehr vorliegen, wenn sie also ihre Staatsangehörigkeit verlieren, bzw. – wie im Falle des „Brexit“ – die EU-Bürgerschaft nicht mehr weiter besteht.

§ 22 BeamtStG (§ 31 BBG für Bundesbeamte) regelt die Entlassung kraft Gesetzes im Unterschied zur Entlassung durch Verwaltungsakt (vgl. § 23 BeamtStG und § 32 ff. BBG). Bei der Entlassung kraft Gesetzes wird das Beamtenverhältnis zu dem im Gesetz bestimmten Zeitpunkt bzw. bei Eintritt eines bestimmten, im Gesetz näher umschriebenen Ereignisses kraft Gesetzes beendet, ohne dass es einer Verfügung oder sonstigen Entscheidung im Einzelfall bedarf. Aus Gründen der Rechtssicherheit hat jedoch die für die Ernennung zuständige Behörde durch feststellenden Verwaltungsakt darüber zu entscheiden, ob die Voraussetzungen für eine Entlassung kraft Gesetzes eingetreten sind und sie hat den Tag der Beendigung des Beamtenverhältnisses festzustellen.

Die Entlassung bedarf im Falle des „Brexit“ also keiner weiteren Schritte, sie tritt hier vielmehr automatisch zu dem Zeitpunkt ein, zu dem Großbritannien aus dem Staatenbund der EU ausscheidet. 

Die einzige Möglichkeit, dieser Entlassung kraft Gesetzes zu entgehen besteht darin, dass die zuständige Behörde eine nach § 7 Abs. 3 BeamtStG bzw. § 7 Abs. 3 BBG von vorneherein mögliche Ausnahme vom Erfordernis der Staatsangehörigkeit jetzt nachträglich noch zulässt.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt: Der Entlassungstatbestand des § 22 Abs. 1 Nr. 1 BeamtStG (§ 31 Abs. 1 Nr. 1 BBG) ist nicht erfüllt, wenn der Beamte neben seiner Staatsangehörigkeit, die für die Berufung in das Beamtenverhältnis maßgeblich war, noch eine weitere Staatsangehörigkeit besitzt, die nach § 7 Abs. 1 Nr. 1 BeamtStG (§ 7 Abs. 1 Nr. 1 BBG) den Zugang zum Beamtenverhältnis eröffnet (doppelte Staatsbürgerschaft).

 

Ihr

Dr. Maximilian Baßlsperger

 

Siehe dazu auch die Beiträge:

 

Zur Ernennung von Ausländern siehe insbesondere:

Zängl in Weiß/Niedermaier/Summer, Beamtenrecht in Bayern, § 7 BeamtStG, Rn. 45 ff.

v. Roetteken inv. Roetteken/Rothländer, HBR, § 7 BeamtStG, Rn. 50 ff.

Hoffmannin Schütz/Maiwald, § 7 BeamtStG, Rn. 33 ff.

 


 

Seminarempfehlung

 

Systematische Einführung in das öffentliche Dienstrecht - Schwerpunkte in der Rechtsprechung, aktuelle Fragen, Einfluss des Rechts der Europäischen Union

Im Seminar werden nicht nur alle wesentlichen Teile des öffentlichen Dienstrechts vorgestellt, sondern vielmehr wird auf die Spruchpraxis der Gerichte, insbesondere auf die richterliche Herangehensweise an die sich jeweils stellenden Rechtsfragen, eingegangen. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer damit vertraut zu machen, was in einem beamtenrechtlichen Gerichtsverfahren zu erwarten ist, um ihre praktische Arbeit darauf auszurichten.


05.07.-06.07.2017 (Berlin)                                                          


Referent: Dr. Karl-Heinz Millgramm


Veranstalter: Kommunales Bildungswerk e. V.

https://www.kbw.de/seminar/beamtenrecht-oeffentliches-dienstrecht-eu-rechtsprechung_PEA120Ö

Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

0 Kommentare zu diesem Beitrag
HJR_355pxbreit_Beitragsseitenbanner_mitRand2px-min.jpg
Banner_Homeofficeaktion_355px_April2021.jpg
Banner Quizwelt_min.jpg
banner-beamtenrecht.png
Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

 

 

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der


Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung