Maskenpflicht für Schüler: Was Lehrer beachten müssen

45 Bewertungen

Maskenpflicht für Schüler bei Temperaturen von über 30 Grad – hier stellt sich die Frage, ob sich ein Lehrer streng an die gesetzlichen Vorgaben halten muss oder ob er evtl. von den Regelungen im Interesse des Wohlbefindens seiner Schüler abweichen darf.

Liebe Leserin, lieber Leser,

der alles entscheidende Inzidenzwert des RKI liegt mittlerweile in Deutschland in einigen Ländern in einem kaum mehr wahrnehmbaren Bereich und in manchen Regionen bereits bei „Null“. Gleichwohl gilt in vielen Ländern immer noch für Schüler die Pflicht, Masken zu tragen – und das selbst dann, wenn die Temperaturen die Marke von 30 Grad weit überschreiten.

Es stellt sich damit die Frage, wie sich der einzelne Lehrer hier zu verhalten hat und insbesondere, ob er seinen Schülern gestatten kann, die Masken abzunehmen.

Zunächst ist festzustellen, dass den Ländern die Gesetzgebungshoheit über den Schulbereich zusteht. Hieraus ergeben sich die völlig unterschiedlichen (und unverständlichen) Regelungen für das Tragen einer Schutzmaske im Unterricht. In einigen Ländern ist diese gesetzliche Anordnung bereits aufgehoben.

Besteht aber immer noch eine solche Maskenpflicht kraft einer Landesverordnung, so hat der Lehrer über das Einhalten der gesetzlichen Vorgabe zu achten, denn für die Rechtmäßigkeit aller dienstlichen Handlungen des Beamten trägt er selbst die volle persönliche Verantwortung (§ 36 Abs. 1 BeamtStG).

Nun könnte der Lehrer die Auffassung vertreten, dass die grundsätzliche Maskentragepflicht in Sonderfällen gegen das vom GG vorgegebene Verhältnismäßigkeitsprinzip (Art. 20 Abs. 3 GG) verstößt. Gleichwohl ist er gehalten, auch in Zweifelsfällen für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen Sorge zu tragen. Will er hiervon abweichen, so wird diese Pflicht durch das Remonstrationsrecht nach § 36 Abs. 2 und 3 BeamtStG begrenzt.

Das bedeutet: Der Lehrer hat sich im Einzelfall an die Schulleitung zu wenden, wenn eine Situation eintritt, in welcher er eine Ausnahme bewilligen will. Bestätigt diese die Ausnahmemöglichkeit, ist er von der persönlichen Verantwortung befreit (§ 36 Abs. 3 BeamtStG). Anderenfalls läuft er Gefahr, dass ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet wird. So hat das VG Düsseldorf etwa mit Beschluss v. 14.6.2021 – 2 L 1053/21 – entschieden, dass das Verbot der Führung der Dienstgeschäfte (§ 39 BeamtStG) für eine Lehrkraft, die ohne Ausnahmegenehmigung von der Maskenpflicht abgewichen war, rechtmäßig war.

Im Übrigen ist es gerade bei der völligen Unterschiedlichkeit der Regelungen nicht unverständlich, wenn ein Lehrer gerade in besonderen Situationen (unzumutbare Hitze, RKI-Wert bei „Null“ oder nur leicht darüber) nach dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz von der starren Maskenpflicht auch ohne Rückfrage abweicht. Und ein Schuldvorwurf wird die Lehrkraft insbesondere dann nicht treffen, wenn sie dies zulässt, weil sie ansonsten gesundheitliche Gefahren für ihre Schüler befürchtet. Hier werden die Grundsätze der Nothilfe Anwendung finden müssen.

Die Lehrkraft sollte es aber zumindest der Schulleitung anschließend mitteilen, wenn eine sofortige Entscheidung ihrer Auffassung nach unumgänglich war.

Fazit:

Gerade in Ausnahmesituationen braucht es bei der Rechtsanwendung stets das richtige Augenmaß! Dies gilt sowohl für den einzelnen Lehrer als auch insbesondere für die Schulleitungen. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass ein Unterricht nur dann zielführend ist, wenn die äußeren Rahmenbedingungen stimmen.


Ihr

Dr. Maximilian Baßlsperger


Ergänzend sei erwähnt, dass ein Kommentar von „B.B.“ zum Beitrag der vergangenen Woche mit dem Titel: Corona: Was lief falsch und was war positiv – eine Zwischenbilanz Grund und Anlass für diese Ausführungen waren.


Lesen Sie dazu auch die Beiträge mit dem Titel:


Literaturhinweis:

  • Weiß/Niedermaier, Summer, § 36 BeamtStG, Rn. 47 ff
    v. Roetteken/Rothländer, § 36 BeamtStG, Rn. 50ff.

  • Schütz/Maiwald, § 36 BeamtStG, Rn. 10ff.

Weitere Artikel zu folgenden Schlagworten:
Mein Kommentar
Sie sind nicht eingeloggt
Bitte benachrichtigen Sie mich bei neuen Kommentaren.
Ihr Kommentar erscheint unter Verwendung Ihres Namens. Weitere Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskontrolle: Bitte rechnen Sie die Werte aus und tragen Sie das Ergebnis in das dafür vorgesehene Feld ein. *

1 Kommentar zu diesem Beitrag
kommentiert am 28.06.2021 um 08:59:
Hitzefrei wie früher wäre die beste Lösung!
HJR_355pxbreit_Beitragsseitenbanner_mitRand2px-min.jpg
Banner_Homeofficeaktion_355px_April2021.jpg
Banner Quizwelt_min.jpg
banner-beamtenrecht.png

Wählen Sie unter 14 kostenlosen Newslettern!

Mit den rehm Newslettern zu vielen Fachbereichen sind Sie immer auf dem Laufenden.

Login
 
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Kostenlose Hotline: 0800-2183-333
Kontaktformular

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular benutzen und wir melden uns bei Ihnen.

Kontaktformular
Beste Antworten. Mit den kostenlosen rehm Newslettern.
Jetzt aus zahlreichen Themen wählen und gratis abonnieren  

Kundenservice

  • Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
  • Freitag 8-15 Uhr
  • Sie können uns auch über unser Kontaktformular Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Verlag und Marken

 

 

Unsere Themen und Produkte

 

Service

 

Rechtliches

Ihre Vorteile

Folgen Sie uns

Partner der


Zahlungsarten 

Rechnung Bankeinzug   MastercardVisa

PayPal Giropay Sofortüberweisung